Montag, 3. August 2015

Nicht mehr viel Zeit 4.0...

... muß ich am Junior-Quilt verbringen, denn gestern schaffte ich, das Top fertig zu bekommen.
Bei herrlichen Sommertemperaturen zogen die Maschinen erst einmal ins Gartenhaus um, da ging das Nähen wie von selbst.
Eigentlich wünschte mein Sohn sich einen Rand aus einem dunklem Stoff, das schien mir aber zu eintönig und langweilig, ich überzeugte ihn von meiner Lösung: alle Reste der schwarz- weißen Stoffe in unregelmäßige Streifen geschnitten und dann auf dem Baumwollvlies rechts auf rechts festgenäht. (gefiel ihm am Ende sehr gut:))
Danach wurden alle 4 Randstreifen mit einfachen Quiltlinien versehen und ringsrum an das Top genäht- fertig war das Top, das eine nun stattliche Größe von 1,70 x 2,30 Meter zu bieten hat.
Fazit:  das Randstreifennähen dauerte 2,5 Stunden, das Quilten der selbigen ca. 1 Stunde und das Annähen an das Top inklusive Bügeln nochmal 1 Stunde, also gesamt 4,5 Stunden.
Durch die "QAYG"- technik (Quilt-as you- go) wird der Quilt herrlich schwer und fällt akurat ohne Wellen im Rand- ich bin begeistert! Nie wieder werde ich Polyestervlies verarbeiten- diese Erkenntnis kam nach fast 20 Jahren! reichlich spät- aber ich hatte ja Riesenvorräte des synthetischen Vlieses...
Natürlich hat dieser Quilt einiges mehr an Gewicht, als alle bisherigen meiner Quilts. Da aber ja nun schon alles fix und fertig gequiltet ist, nehme ich das gerne in Kauf.
Nun bleibt nur noch das Top auf die Fleecerückseite zu nähen- das folgt sicher bald...
das Top hängt glatt und schwer- toll!

die Randstreifen werden genäht, dazu Streifenreste auf das Baumwollvlies nähen

glatt bügeln...

alle Randstreifen quilten

die SASHIKO erledigt das in gewohnter Qualität...

nun die fertigen Randstreifen ringsrum an das Top rechts auf rechts nähen

so sieht die Rückseite des fertigen Tops aus...




Liebe Grüße von Angela

6 Kommentare
  1. Liebe Angela,
    wie schon geschrieben find ich dieses Projekt höchst interessant. Herzlichen Dank für diese ausführliche Anleitung. Ich bin Feuer und Flamme.
    Hast du die Idee bzw. Anleitung aus einem Buch entnommen? Falls ja, bitte stell den Titel ein.
    Liebe Grüße und schöne Woche wünscht dir
    mond-sichel

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht klasse aus.Deine Rand Lösung finde ich fantastisch.
    Auf deine kleine Sashiko bin ich neidsch.
    LG
    Gitta

    AntwortenLöschen
  3. Gefällt mir - genau wie deinem Sohn - sehr gut! Und ich bin nach wie vor sehr fasziniert von dieser Methode. Danke für´s Zeigen der Rückseite. Durch das eher dünne Baumwollvlies scheint das mit den Nahtzugaben ja recht gut zu funktionieren. Ich dahte erst, ob das nicht all zu sehr auftragen würde. Vermutlich schluckt das Flecce für die Rückseite dann noch mal zusätzlich die "Huppel". Die Sashiko, hach!!! Ich werde bald schwach ;-)
    Liebe Grüße und eine tolle Woche wünsch ich dir!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Angela,
    das Nahtzugaben-Problem beschäftigt offensichtlich die Eine oder Andere von uns sehr! *lach*
    Hast Du das Vlies zurück geschnitten an den Nähten? Oder ist das Baumwollvlies so dünn, dass es nicht wirklich aufträgt? Ich habe gerade mit der Nagelschere eine Quiltlänge Vlies zurück geschnitten, weil mich das gestört hat, und es macht für mich die Qayg-Methode noch nicht wirklich schlüssig....
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Angela,
    einfach nur schön!
    Ich wünsche Dir noch einen gemütlichen Abend!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Angela, wie schön, Du bist wieder im Gartenhäuschen. Das finde ich so toll!
    Die Randgestaltung von dem Quilt ist einfach so gelungen. Gerade diese unregelmässigen Streifen haben eine unglaublich schöne Wirkung.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen

Bei Fragen: patchangel@gmx.de

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...