Freitag, 29. Januar 2016

Kampf den Jerseyresten...

... oder HEUTE: - der gewagteste Post aller (meiner!) Zeiten..., denn ich zeige Haut! und das mit (fast!) Fünfzig..., aber Dank ♥Weichzeichner♥ meines Fotobearbeitungsprogramms ist der Anblick doch recht augenverträglich? :)
Warum ich sooo!? ins Detail gehe?
Vor einiger Zeit testete ich schon einmal diese "heißen Höschen", war aber noch nicht 100% vom perfekten Sitz überzeugt...
Ich hasse es, wenn ich viel Zeit und Material (in diesem Fall wirklich nur Jerseyreste!, aber egal) in ein Projekt investiere, das hinterher frustriert in die Tonne fliegt, weil unpraktikabel oder unrealistisch... Nicht so diese Pandys von HIER, zwar habe ich mir den Schnitt abwandeln müssen auf meine anatomischen Bedürfnisse (nix Schlimmeres, als wenn das Darunter irgendwo an falscher Stelle zwickt- ich will da nicht deutlicher werden...), aber das hat sich total gelohnt, denn nun sitzen sie perfekt und tragen sich wunderbar und ich WERDE SIE TRAGEN!!!
Das Schönste an der ganzen Aktion: meine übrigen Jerseyreste passen nun wieder ordentlich in eine Tüte und das ein oder andere Stoffrestchen eignet sich durchaus noch für ein "Darunter"... :)
Natürlich sind noch farbenfrohere REste vorhanden, aber ab einem gewissen Alter (sieh oben!) ziehe ich eine dezentere Variante vor...
Dazu noch ein Histörchen: Eine Bekannte erzählte mir ganz offenherzig, daß sie nur Reizwäsche bzw. feinste Spitze darunter trägt aus Angst, sollte sie mal in Ohnmacht fallen oder einen Unfall haben etc., und sie würde bewußtlos im Krankenhaus oder wo sonst von anderen Helfern entkleidet werden müssen, möchte sie niemals "olle Buxen" :)) darunter haben- die Schmäh wäre ihr all zu peinlich...
In diesem Sinne: ran an die Jerseyreste und eigene Designer- spitzenunterwäsche kreieren:)
(ein bisschen Spaß muß sein, zugegeben- ein etwas außergewöhnlicher Post von mir... ?  :))

Liebe Grüße von Angela

7 Kommentare
  1. Toll! Und auf die Idee so seine Jerseyreste zu verbrauchen muss Frau erst mal kommen :) Nähst du die mit einer Overlock?

    liebe Grüße Kristin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kristin, ja ich habe sie mit einer Overlock genäht, aber es funktioniert auch mit einer normalen Maschine mit Elastikstichen!
      Liebe Grüße
      von Angela

      Löschen
  2. Schnucklig, schnucklig! Da kannste nun beruhigt in Ohnmacht fallen! Sieht passend und gut aus.
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  3. Klasse. Mach ich schon ne ganze Weile. Aus den Resten wird meistens noch ein Slip und paar Socken. Die würden gucken, wenn mich mal einer entkleidet, lach. LG Silvi

    AntwortenLöschen
  4. Fein, fein! Eine lohnens- und sehenswerte Resteverwertung! Übrigens habe ich dieses "Laster" schon seit einigen Jahren und dabei auch meine oberen Regionen einbezogen (dafür aber natürlich spezielles Material gekauft). Die Gedanken deiner Bekannten kann ich durchaus nachvollziehen und ich handle auch dementsprechend ... ;-))
    Liebe Wochenendgrüße, Christa

    AntwortenLöschen
  5. Boah, da bin ich echt mal neidisch. Spitzenunterwäsche trage ich wegen meiner Größe nicht. Und die sehen allemal total trendy aus im Gegensatz zu meinen banalen weißen. Aber ich und Klamottennähen, das versuche ich vielleicht im nächsten Leben.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...