Donnerstag, 5. Dezember 2013

Von Wühltischen und 1,50 Meter Standbreite...

... möchte ich heute berichten: Wie entkommt man diesen unangenehmen Marktbegleitern???
Mit der Beantwortung dieser "wichtigen Frage" schlage ich mich schon einige schlaflose Nächte rum, heute fiel mir eine mögliche? Lösung ein...
Aber erst die Vorgeschichte...
Am kommenden Wochenende bin ich auf meinem letzten Markt diesen Jahres, auf den ich mich schon lange freue, allerdings auch mit gemischten Gefühlen entgegensehe, denn: die mir zugewiesene Standfläche beträgt nur 1,50 Meter!!! Schade, daß immer mehr Märkte auf MASSE setzen, ich finde ja immer: weniger ist mehr..., aber meine Meinung ist da nicht gefragt! Es geht also sehr eng zu!
Wie auf einigen Märkten von mir beobachtet, stoßen mich Ramsch-oder Wühltische, auf denen die Produkte zu Massen übereinander liegen, meist verwühlt und unübersichtlich , traurig ab. Nur oft sind eben die Standflächen so winzig, daß die Aussteller nicht wissen, wie sie ihre vielen, tollen Sachen präsentieren sollen.
Um dem Abhilfe zu schaffen, bleibt mir also nur die HÖHE!!!, demzufolge habe ich meine Leitern in der Breite auf o.g. vorgegebene 1,50Meter gezwängt, dafür aber in der Höhe ausgebaut.
Ganz oben liegen die Quilts (Rollen), dann folgen diverse Kleinteile. Und damit auch wirklich alle Flächen ausgeschöpft sind, baute ich mir kurzerhand noch zwei "Schrank-Koffer, um meine heißgeliebten "Täschlis" angemessen in Szene setzen zu können. (Zum Markt kommt dann noch eine dezente Beleuchtung dazu.)

für die Bügeltäschchen...

für die "Schnäppchen"...

Leisten in Kofferbreite kanpp zurecht gesägt, eingesetzt- fertig sind die "Regalbretter"...
MarktKonzept für wenig Platz...
Liebe Grüße von Angela
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...